Naturhof Stillachtal

Der 29. Dezember - Der 5. Tag der Rauhnächte

Der Körper ist der Übersetzer der Seele ins Sichtbare.

Christian Morgenstern

Ihr Lieben,

 die heutige Rauhnacht steht unter der Überschrift "Heilige Deinen Körper". Diesen Körper, der uns bereits seit Jahrzehnten durch das Leben trägt, wird von uns allzu oft als selbstverständlich hingenommen. Wir schenken ihm oft erst Aufmerksamkeit, wenn er einmal nicht mehr so funktioniert, wie wir das gewohnt sind oder wie wir es ihm abverlangen. Und selbst dann nehmen wir uns oft nicht die Zeit unserem Körper einmal ausgiebig zuzuhören, sondern versuchen ihn mit Tabletten oder anderen Mitteln der Symptombekämpfung ruhig zu stellen. Eigentlich sollte jeden Tag in unserem Leben ein gewisses Zeitfenster eingebaut sein um unseren Körper zu heiligen. Vielleicht klingt es in Deinen Ohren seltsam oder altmodisch, etwas zu heiligen, aber letztlich ist es der einzig richtige Ausdruck um dem heiligsten zu begegnen was wir haben - unseren Körper.

Wir bekommen diesen Körper geschenkt, wenn wir auf diese Welt kommen und im Prinzip schon in den Monaten davor. Alles an diesem Körper ist gewachsen und reinste Ent-Wicklung, und dieser Körper ist ein wahres Wunderwerk. Alleine wie viele Prozesse in unserem Körper jetzt in diesem Moment, während ich dies schreibe und Du es dann liest, ablaufen. Dass unsere Augen mit dem Gehirn in Verbindung stehen und Dinge in Bruchteilen von Sekunden aufgenommen werden während gleichzeitig unser Atem weiter fließt, unser Herz schlägt, der Blutkreislauf seiner Arbeit nachgeht, die Nieren die Gift ausfiltern, der Darm verdaut und noch zig weitere Prozesse vor sich gehen. So betrachtet ist unser Körper eine multidimensionale Maschine von höchster Komplexität, und wir verlangen, dass hier alles immer wie geschmiert läuft, selbst dann wenn wir der Maschine, zu wenig oder die falsche Energie zuführen, wenn wir sie ununterbrochen auf Hochtouren laufen lassen oder wenn wir ihr -bewusst oder unbewusst- Schaden zufügen. Aber unser Anspruch an den Körper bleibt bestehen, er soll reibungslos funktionieren. Und ganz lange Zeit erfüllt uns unser Körper diesen Wunsch...

Unser Körper ist darüber hinaus, aber auch unsere Verbindung zum Leben. Alles was wir sind, denken, fühlen, erfahren, findet Ausdruck in diesem Körper. Hast Du Dir das je bewusst gemacht? Dass Dein Körper nicht nur geformt ist durch ein Fitness Studio, sondern auch durch die Summe Deiner Erfahrungen und jeden täglichen Schrittes in Deinem Leben. Kannst Du spüren wie deine Schulterverspannungen den ewigen Lasten geschuldet sind, die darauf lagern? Kannst Du spüren, dass Deine müden Glieder ein Hinweis sind, auf Deine dauerhafte Aktivität? Versinnbildlicht Deine Migräne, das ewige Gedankenkarussell? Oder bist Du immer wieder verschnupft, weil Du Dir Deine Tränen nicht erlaubst?  Ja, unser Körper ist auf diese Weise unerbittlich, er vergisst nichts und alles findet seinen Platz. Manches lagern wir Jahrzehntelang irgendwo zwischen, bis es sich endlich auflösen darf und anderes wird sofort spürbar in unserem Körper.

Wie auch immer, dieser Körper, unser bester Freund, unser zu Hause unsere Verbindung zu Himmel und Erde und zu anderen Menschen, ist wahrhaft heilig. Was können wir alleine durch die Sinne, die er uns schenkt erleben. Gerüche, Töne, Klänge, Farben, Berührungen, sind ein unsagbar wichtiger Teil unseres Lebens und all das können wir nur durch die Sensitivität dieses Körpers erfahren. Bewegung und geistiger Fortschritt werden uns geschenkt von unserem Körper, ebenso wie Fähigkeit auf körperlicher Ebene in Beziehung zu anderen Menschen zu treten.

Sag, ist dieser Körper nicht wahrhaft heilig? Möchtest Du diesem Wunderwerk noch einmal vorwerfen, dass er nicht schön genug ist? Dass Du ihn kritisierst wegen der Haarfarbe oder den 3 Kilo zuviel auf den Hüften? Stellst Du wirklich seine Einzigartigkeit in Frage? Und hast Du Dich je gefragt ob DU alles tust für Deinen Körper, so wie er für Dich? Heute ist ein wunderbarer Tag um Deinem Körper Gutes zu tun. Nimm ein langes Bad oder salbe ihn mit einzigartigen Düften. Berühre Deinen Körper, halte eine Hand an eine Körperstelle und spüre einmal ganz genau hin.Lege oder setze Dich entspannt und frage Deinen Körper was er sich wünscht, was er braucht. Danke Deinem Körper einmal ganz bewusst für die lange Reise, die er mit Dir angetreten ist und auf der er immer für Dich da war. Erkenne die einzigartige unglaubliche Schönheit Deines Körpers. Und versprich Dir und Deinem Körper künftig immer wieder solche Momente schaffen, in denen Du mit ihm ins Zwiegespräch gehst. Gerne täglich - 5 Minuten ein Ohr für Deinen wertvollsten Begleiter in diesem Leben, sind wohl nicht zuviel.

Wir hören, lesen, reden so viel über Körperlichkeit, aber oft bleibt es abstrakt für uns oder betrifft die anderen. und wenn es einmal uns selbst betrifft, fallen wir aus allen Wolken und können dem kaum begegnen. Werde zum Freund Deines Körpers und Du wirst sehen, wie sich Gräben schließen und auch sichtbare Dinge in die Veränderung gehen. Gestalte Deinen Körper nicht mehr unbewusst mit, sondern werde der/die, der/die DU bist, auch äußerlich. So kann heute ein spannender Prozess starten, der Dein leben und Deinen Körper verändert. Du weißt ja in diesen Nächten ist ALLES möglich... wenn DU es wagst.

Viel Freude bei der innigen Unterhaltung mit Deinem Körper.

Eure Gloria

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Zustimmung erforderlich!

Please accept

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste, der kommentiert