Naturhof Stillachtal

Der 19. Dezember - Werde Dir Deiner Wurzeln gewahr

Sei nicht wie das welke Blatt am Baum,

das der leiseste Windhauch mit sich fortträgt

und es irgendwo ziellos fallen lässt.

Sei du selbst der Baum,

dessen Wurzeln tief und fest im Leben verankert sind

und der somit den Stürmen des Lebens trotzt.

Peter Pratsch

Ihr Lieben,

das neunzehnte Türchen, der 19. Dezember und wenn ich aus dem Fenster blicke auf die verschneiten Berge und den strahlend blauen Himmel darüber, dann fällt es schwer wahrzunehmen, dass irgend etwas in dieser Welt nicht in Ordnung ist. Das liegt vielleicht auch daran, dass die Natur ihre ganz eigene Ordnung hat, und hier somit immer das Gefühl vorherrscht, es ist gut so wie es ist. Vielleicht ist es gut wir bleiben heute einmal in der Natur und lauschen den Botschaften, die uns dort begegnen. gestern spät nachmittag war ich noch draußen unterwegs und allein die zahllosen Wolkenformationen am Himmel, die sich ständig verändern, erzählen uns eine unendliche Geschichte. Tierspuren im Schnee weisen uns auf die Lebendigkeit in der Winterstille hin und es scheint als würde die Sonne die Adventsbeleuchtung entzünden, wenn sie auf die schneeverhangenen Bäume trifft. So vieles gibt es da zu sehen und in allem können wir auch einen Hinweis für uns selbst erkennen, wenn wir denn wollen.

Ich möchte mich heute einmal ganz speziell den Bäumen zuwenden, weil sie unser Dasein in so vielen Dingen widerspiegeln. Hast Du einen Lieblingsbaum? Einen zu dem es Dich immer wieder hinzieht? Einen den Du unbedingt berühren musst, wenn Du an ihm vorbei kommst?Ich habe so einen Baum, er steht direkt an einem viel begangenen Fußweg, aber ich habe stets das Gefühl er spricht explizit zu mir. Es ist eine Buche mit alten knorrigen Ästen und wie sie da so steht seit wohl ca. 200 Jahren hat sie etwas Majestätisches. Es beschreibt sich vielleicht am ehesten mit kraftvoller Verletzlichkeit, was dieser Baum für mich ausstrahlt. Seine Äste strecken sich in alle Richtungen nach oben und zur Seite, und nehmen es in Kauf Wetterwidrigkeiten ausgesetzt zu sein. Die Baumkrone scheint weit geöffnet und streckt sich dem Himmel entgegen, während der Stamm dieses alten Baumes tief in der Erde wurzelt und ihn somit unverrückbar macht.

Wenn es Dir möglich ist gehe heute mit einem Baum in Kontakt. Es ist heute schon fast ein überzogenes Bild der Esoterik, einen Baum zu umarmen. Aber versuche auf Deine Weise diesen baum zu erfahren. Berühre seine Rinde oder einen Ast. Stell Dich unter den Baum und nimm wahr wie er seine Äste über Dich spannt. Kannst Du die Wurzeln erahnen, die diesem Baum Halt geben? Manche sind vielleicht an der Oberfläche sichtbar, andere reichen bis tief ins Erdreich hinein und verbinden sich dort mit den Wurzeln anderer Bäume. Ist es Dir möglich Dir das tiefe Wurzelnetzwerk unter der Erde vorzustellen oder es zu spüren? Diese unsichtbare Vernetzung, die auch Informationen zu übermitteln vermag? Ahnst Du welche tiefe Kraft dahinter steckt?

Und wie ist es um Deine Wurzeln bestellt? Wir verbinden unsere Wurzeln oft mit unserem Geburtsort oder dem Ort an dem wir aufgewachsen sind, damit, was wir auch so schön Heimat nennen. Aber worin wir wurzeln, geht weit über die Verbindung zu einem bestimmten Ort hinaus. Schließe einen Moment die Augen und lass Dir Deine eigenen Wurzeln aufzeigen. Wie sehen diese aus? Reichen sie ebenfalls tief in die Erde oder verzweigen sie sich an der Oberfläche? Gibt es Verbindungen zu anderen Wurzeln? Welche Bilder gehen mit den Wurzeln einher? Kann ich mich fest hier in der Erde verwurzeln oder kenne ich eher das Gefühl ausgehebelt und haltlos zu sein? Wenn dem so ist, spüre Deiner Wurzelkraft noch einmal nach und erlaube Dir dass auch deine Wurzeln sich tief in die Erde schieben. Nimm die Kraft wahr, die darin steckt und mache Dir bewusst dass es auch möglich ist verwurzelt zu fliegen. Es gilt für uns nicht nur entweder oder.

Verbinde Dich heute über Deine Wurzeln auch mit Deinen Ahnen. Bedanke Dich bei Ihnen für den Weg, den sie durch ihr Leben und Dasein für Dich bereitet haben. Nimm an, was für Dich stimmt, von Deinen Ahnen und gib die Päckchen, die Dir zu schwer zum Tragen sind mit Dank zurück. Verbinde Dich in Frieden mit denen die vor Dir da waren und stelle Ihnen heute Nacht ein Licht in den Garten oder auf ein Fensterbrett, als Zeichen deines Dankes und Deiner Verbundenheit. Vielleicht erhältst Du auch eine Botschaft aus Deiner Ahnenreihe, dann schreibe diese auf. Diese Tage im Dezember öffnen uns eine ganz besondere Verbindung in unsere Tiefe. Nehmen wir dieses Geschenk an.

Viel Freude beim Baum entdecken und beim wurzeln, es ist gerade im Moment die Kraft, die wir am nötigsten brauchen.

Geniesst Euren Tag!

Eure Gloria

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Zustimmung erforderlich!

Please accept

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste, der kommentiert