Basenentlastungstag

Basenentlastungstag für alle Sinne. Gerade auch im Winter, wenn unser Stoffwechsel ein wenig zurückfährt, ist ein basischer Entlastungstag eine Wohltat für unseren Körper.

Ideal wäre es, so einen Tag einmal pro Woche einzulegen oder z.B. auch nach dem üppigen Weihnachtsfest. Und sehen Sie diesen Tag nicht als „Strafe“, sondern wirklich als ein Geschenk an Sie selbst. Morgens Wenn Sie aufwachen, machen Sie sich bewusst dass Sie heute in Ihren Entlastungstag starten. Bleiben Sie noch einen Moment im Bett liegen und nehmen Sie ein paar tiefe Atemzüge um in den Tag zu starten, bevor Sie aufstehen. Dann - noch bevor Sie ins Bad gehen - schälen Sie sich ein Stück Ingwer und schneiden Sie es in Scheiben. Überbühen Sie diese mit heißem Wasser und lassen Sie den Ingwer 10 Minuten ziehen. Nach der Morgentoilette, trinken Sie dann dann Ingwerwasser und gönnen Sie sich dann für einige Minuten ein paar Körperübungen, z.B. aus dem Yoga: Stellen Sie sich gut hin, locker in den Knien, Schultern entspannt.

Dann heben Sie einatmend die Arme auf Schulterhöhe (Handflächen zeigen Richtung Boden), ausatmend führen Sie die Hände vor der Brust zusammen (wie in Gebetshaltung), mit dem nächsten Einatmen führen Sie die Hände (immer noch aneinander gelegt) über den Kopf und richten auch den Blick nach oben und ausatmend senken Sie die Arme wieder in weitem Bogen nach unten ab. Wiederholen Sie diese - oder eine andere - Übung achtmal. Anschließend ist es Zeit für Ihr Frühstück - und timen Sie diesen Tag so, dass unbedingt genug Zeit für ein Frühstück bleibt.

Frühstück:

1 Apfel und 1 Birne schälen, entkernen und in Stücke schneiden. Diese Stücke andünsten mit etwas Zimt und gemahlener Vanille (evtl. etwas Wasser hinzugießen). Nach 5 Minuten mit 200 ml Mandelmilch aufgießen, eine Handvoll Hirseflocken hinzugeben und gehackte Mandeln. Durchmischen und 5 Minuten ziehen lassen. In der Zwischenzeit einen Liter Kräutertee aufbrühen. Und dann Frühstück genießen, spüren Sie wie die Wärme diesen Morgen bereichert.

Vormittags:

Auch wenn Sie an diesem Tag auf Arbeit sind, gönnen Sie sich im Laufe des Vormittags eine zehnminütige Pause, idealerweise an der frischen Luft und gehen Sie bewusst ein paar Schritte. Achten Sie dabei auf intensives Atmen und entspanntes Gehen. Sollte das Loch im Bauch zu groß werden pressen Sie sich zwei frische Orangen und trinken Sie den Saft.

Mittags:

Blattsalat mit Himbeerdressing und Walnüssen. Am Besten eignet sich hierfür ausgesuchter Wildkräutersalat, den Sie zunächst waschen. Für das Dressing nehmen Sie 2 EL Olivenöl, Saft von 1 Limette und 1/2 Grapefruit etwas Steinsalz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle, 100 gr. Himbeeren (evtl. am Vortag auftauen), frische Kräuter nach Wahl, 50 ml Kokosmilch. Die Zutaten mit einem Mixstab aufpürieren und gemeinsam mit einer Handvoll Walnüssen über den Salat geben und genießen. Nach dem Mittagessen unbedingt eine Ruhepause von einer halben bis einer Stunde einplanen. Am Besten legen Sie sich in dieser Zeit hin und versuchen den Körper bewusst zu entspannen, in dem Sie mit jedem Ausatmen die Anspannung in der Muskulatur bewusst loslassen.

Für den nachmittag empfehle ich Ihnen eine leichte Aktivität an der frischen Luft (für alle Berufstätigen ist es vielleicht möglich ein Stück des Arbeitsweges zu Fuß oder mit dem Rad an diesem Tag zurück zu legen). Entweder zügiges Gehen oder Radfahren oder ganz leichtes Joggen. Suchen Sie sich eine schöne Runde um nicht nur die Bewegung zu genießen, sondern auch die Natur und die frische Luft, die in Ihre Lungen und alle Zellen strömt.

Abends:
Kartoffel-Gemüsesuppe: Schneiden Sie 2 große Kartoffeln, 1 Möhre, 1 Stück Fenchel und Kohlrabi und etwas Broccoli oder Blumenkohl in mundgerechte Stücke. Diese Mischung braten Sie dann kurz in 2 EL Olivenöl an und löschen mit einem halben Liter Basenbrühe ab. Füen Sie noch frische Kräuter und etwas gemahlenen Chili hinzu und lassen alles bei kleinster Hitze eine halbe Stunde durchköcheln. In der Zwischenzeit nehmen Sie eine Salzdusche. Nehmen Sie eine Tasse voll Steinsalz mit in die Dusche und reiben Sie sich damit am ganzen Körper ab. Spüren Sie wie nicht nur Schlacken aus der Haut den Abfluss hinunter wandern, sondern auch negative Energien des Tages, so dass Sie befreit und gereinigt aus der Dusche kommen um sich jetzt dem wunderbaren Eintopf zu widmen. Essen Sie ohne Ablenkung durch TV oder ähnliches, sondern zelebrieren Sie statt dessen diese Mahlzeit. Und gönnen Sie sich für den Abend noch eine Auszeit für sich. Nehmen Sie sich eine halbe Stunde und spüren Sie diesem Tag nach. Schreiben Sie auf was war gut an diesem Tag und was vielleicht nicht so gut. Seien Sie dankbar für das Gute und machen Sie Frieden für die Nacht mit dem was belastend wirkt. Dann gönnen Sie sich noch etwas gute Musik oder ein paar Seiten aus einem inspirierenden Buch oder Kuschelmomente mit Ihrem Herzblatt. Beim Zubettgehen wirkt ein Leberwickel oft noch entspannend. Machen Sie ein Waschtuch feucht warm und legen Sie es auf die rechte Bauchseite (Bereich der Leber). Darüber geben Sie ein trockenes Handtuch und auf das Handtuch eine gut warme Wärmflasche und dann decken Sie sich gut zu. Der Wickel sollte mindestens eine halbe Stunde draufbleiben. Sollten Sie darüber einschlafen macht das aber auch nichts. Ich wünsche Ihnen einen innigen Entlastungstag mit Ihnen selbst.

Keine Kommentare vorhanden.